FAQ - zur Fachschule für Technik

Vor Beginn der Ausbildung sind viele offenen Fragen zu Zugangsvoraussetzungen (Nachweise zu Schulabschlüssen, erforderliche Berufspraxis, etc.), Fördermöglichkeiten, Unterrichtsmaterialien, Literatur und vielen anderen Dingen zu klären. Bitte schauen Sie in die FAQs, dort haben wir häufig gestellte Fragen beantwortet und geben Ihnen Hinweise für den Start der Ausbildung.

Sofern Sie die Antwort auf Ihre Frage nicht finden, stellen Sie uns Ihre Frage hier, wir werden Ihnen diese schnellstmöglich beantworten.


Fragen zu Möglichkeiten der Technikerausbildung

In den Zeiten des Fachkräftemangels sind die Chancen, eine Tätigkeit in den vorher genannten Einsatzmöglichkeiten zu finden sehr gut. Und das nicht nur in Thüringen, sondern bundesweit. Außerdem steht den Absolventen der Fachschule der Weg in ein Bachelorstudium unter Anerkennung der erbrachten Leistungen offen.

In den Zeiten des Fachkräftemangels sind die Chancen eine Tätigkeit in den vorher genannten Einsatzmöglichkeiten zu finden sehr gut. Und das nicht nur in Thüringen, sondern bundesweit. Außerdem steht den Absolventen der Fachschule der Weg in ein Bachelorstudium unter Anerkennung der erbrachten Leistungen offen.

Bei bestandener Prüfung zum staatlich geprüften Techniker kann der Bachelor Professional in Technik als zusätzliche Berufsbezeichnung ergänzt werden. Damit wird die Attraktivität der Technikerausbildung erhöht.

Das kann nicht pauschal beantwortet werden. Es kommt sicher auf den jeweiligen Standort an, ob es mehr Maschinenbau-, Automobil- oder Elektroindustrie gibt.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind der Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Aber was bringt einen Menschen dazu sich freiwillig zwei Jahre in Vollzeitausbildung oder vier Jahre berufsbegleitend in Teilzeitausbildung auf die Schulbank zu setzen? Wenn Sie diese Frage für sich selbst beantworten können, dann haben Sie die besten Voraussetzungen und eine gute Motivation diese Ausbildung zu bestehen. Außerdem stehen Ihnen an unserer Fachschule engagierte und erfahrene Lehrer zur Seite.

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung. Ist das aber keine einschlägige Berufsausbildung, dann ist eine 5- jährige einschlägige Berufserfahrung erforderlich.


Fragen zur Ausbildung an der Fachschule für Technik

Die Fachschule für Technik in Mühlhausen ist im intensiven Kontakt mit der Industrie und der Wirtschaft. Sie ist daran interessiert die neuesten Anforderungen zeitnah umzusetzen. Als kostenfreie Zusatzausbildung werden angeboten: Siemens S7-Graph; Siemens TIA-Portal; Grundlagen des Engineerings mit EPlan; CAD (SolidWorks, Siemens NX); Vorbereitung auf die Prüfung zur Ausbildereignungsverordnung AEVO; weitere fachspezifische Kurse in den Spezialisierungen. Sie haben weiterhin die Möglichkeit eine kostenpflichtige Zusatzausbildung während Ihrer Ausbildungszeit zu absolvieren: QM- Beauftragter; REFA- Grundausbildung 4.0 und REFA- Produktionsplaner.

Die Fachschule ist im Berufsschulcampus des Unstrut- Hainich- Kreises integriert. Wir haben ein ruhiges und schön gestaltetes Außengelände. Auch die auf dem Gelände vorhandenen ausreichenden Parkplätze sind kostenfrei. Es gibt in der unmittelbaren Umgebung Übernachtungsmöglichkeiten in Pensionen.

Die Ausbildung kann in allen Fachrichtungen über Schüler- BAföG oder Meister-BAföG gefördert werden. Sie ist vom Berufsförderungsdienst der Bundeswehr und dem Rentenversicherungsträger anerkannt und förderfähig.


Fragen zur Finanzierung der Ausbildung

Informationen zu dieser Frage finden Sie unter folgender Adresse: https://www.aufstiegs-bafoeg.de

Die Bearbeitung des Antrages dauert lange. Deshalb der Tipp: So früh wie möglich! Die Zulassungsbestätigung zu der Aufnahme an die Fachschule bekommt man im Mai und reicht sie dann nach. Die Bewilligung des Geldes erfolgt aber erst zum Schulbeginn.

Die Ausbildung zum "Staatlich geprüften Techniker" ist staatlich finanziert und somit für Sie vollkommen kostenfrei. Auf Sie kommen lediglich die Kosten für Lehrmaterialien zu. Es gibt zahlreiche freiwillige Zusatzangebote. Diese sind teilweise kostenpflichtig.

Beschäftigte in Thüringen haben einen Anspruch darauf, sich zur Weiterbildung von ihrem Arbeitgeber an bis zu 5 Tagen pro Jahr freistellen zu lassen. Die Freistellung erfolgt unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes. Bildungsfreistellung ist in anderen Ländern als „Bildungszeit“, „Bildungsurlaub“ oder „ Arbeitnehmerweiterbildung“ bekannt. Weitere Informationen unter: https://www.bildungsfreistellung.de

Eine Eintragung in die Handwerksrolle und die Führung eines Unternehmens ist möglich.

Computertechnik und Kenntnisse im Umgang damit sind von Vorteil. Hinweise zu den notwendigen Unterrichtsmaterialien geben die Fachlehrer. Fachbücher sind teilweise als Klassensätze vorhanden.

Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter: faq.fst@bsc-uh.de oder benutzen Sie das Formular am Seitenende.